Kein Einzelfall


Wenn wirklich Millionen unter Skin-picking leiden - 

warum ist es dann so wenig bekannt?

 

Weil das Pickel-Bearbeiten ein bloßes Nebenprodukt jugendlichen Hormonüberschusses ist? (Aber warum kommen dann so viele auch im Erwachsenenalter nicht davon weg?)

 

Weil die Betroffenen doch eigentlich selbst schuld sind - warum stellen sie sich so an und hören nicht einfach mit dem Knibbeln auf? (Aber warum ist dann Alkoholismus und sogar Rauchen als Suchterkrankung anerkannt?)

 

Weil die obsessive Beschäftigung mit der eigenen Haut ein Zeichen oberflächlicher Eitelkeit ist? Es betrifft doch meist "nur" Frauen - und wer kosmetische Probleme hat, soll eben zum Kosmetiker gehen! (Aber warum gelten dann andere Zwänge, die keine körperlichen Schäden nach sich ziehen, als gravierend und behandlungswürdig?)

 

Weil es ja so ungefährlich ist? (Aber woher will man das wissen? Wurde überhaupt schon mal untersucht, von wie vielen schweren Entzündungen letztlich Skin-picking die Ursache ist? Und was ist mit den seelischen Wunden - wie lassen sich deren schädliche Auswirkungen überhaupt ermessen?)

 

Oder vielleicht, weil sich die Betroffenen schämen, in die Öffentlichkeit zu gehen? Es ist ja so demütigend, sein Gesicht hinzuhalten und frei heraus zu sagen: "Seht her, ich bin eine von denen, die sich zerkratzen! Ich kann nicht anders!" (Aber warum haben sie sich dann noch nicht zusammengetan? Gemeinsam ist man doch immer stärker!)